Förderung von Elektroautos ist kein nachhaltiger Lösungsansatz

Bei uns im Land haben Straßen, Brücken, die Bildungs- und Sozialinfrastruktur erheblichen Modernisierungsbedarf.

Trotz anderslautender Bekundungen in Wahlprogrammen und im Koalitionsvertrag werden auch weiterhin Schulen geschlossen.

Was jedoch macht die Bundesregierung: Sie fördert Elektroautos von Automobilkonzernen, welche nach wie vor Milliardengewinne erwirtschaften.

Ein ebenso teures wie unsinniges Wahlgeschenk und zugleich ein Eingeständnis, dass die eigenen ambitionierten Zielzahlen nicht erreicht werden.

Der von der Bundesregierung eingeschlagene Weg ist kein nachhaltiger Lösungsansatz für die Förderung von neuen Antriebstechnologien. Vielmehr begibt sie sich wieder auf den Weg der direkten Marktbeeinflussung.

Dafür das die Automobilkonzerne es bis dato nicht geschafft haben ein Elektroauto mit ordentlicher Reichweite und marktreifen Preis auf den Markt zu bringen, soll mal wieder der Steuerzahler in die Tasche greifen.

Es wäre weitaus sinnvoller in Infrastruktur, Forschung und in den Abbau von Verwaltungshürden zu investieren um neuen Technologien den Rahmen zur Entfaltung zu geben.

Beitrag teilen:
0