Forderung eines Bundeswehreinsatzes im Inland ist purer Aktionismus

Forderung eines Bundeswehreinsatzes im Inland ist purer Aktionismus

Das Holger Stahlknecht nach dem Amoklauf in München einen Bundeswehreinsatz im Inland fordert ist purer Aktionismus.

Die Bundeswehr ist dazu da, die Sicherheit Deutschlands nach außen sicherzustellen, Polizeibeamte sollen Straftäter dingfest machen.

Herr Stahlknecht sollte sich nach solchen Tragödien selbst etwas Zeit geben, in welcher er die Lage analysiert und auf halbgare Forderungen verzichtet. Es geht darum die Bürger des Landes zu schützen, dies funktioniert nicht mit halbgare Forderungen
Gefragt ist also Besonnenheit und keine blinder Aktionismus. 

Der Innenminister des Landes Sachsen-Anhalt möchte vermutlich viel lieber darüber hinwegtäuschen , dass es in den vergangenen Jahren bei Polizei massive Einsparungen gegeben hat und es an einer guten personellen, wie auch vernünftigen Ausstattung der Polizei mangelt.

Diese Mängel zu beheben um die Bürger zu schützen, sollte die eigentliche Aufgabe sein.

Siehe auch: http://www.mz-web.de/sachsen-anhalt/nach-amoklauf-in-muenchen-stahlknecht-fordert-bundeswehr-einsatz-24448310

Beitrag teilen:

Kommentare sind geschlossen.